Stephanie Ludermann im Interview beim SEO Sistrix Sparhandy Stammtisch Köln

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. Hallo Stephie, ich freue mich Dich im Interview zu haben. Stell Dich doch mal kurz vor. Wer bist Du und was machst Du?

Hallo Fabian, vielen Dank für die Einladung zum Interview. Mein Name ist Stephanie Ludermann, ich bin Baujahr ´84, verheiratet, Mutter, gebürtig aus dem Rheinland und aktuell Berlinerin. Zudem bin ich seit 2010 mit meinem Unternehmen Wortalarm selbstständig und widme mich seitdem verkümmerten ASCII-Gärten 😀 Sprich, wir erstellen Texte für Webseiten, Blogs & Co.

2. Wie bist Du zum SEO gekommen?

Durch verschiedene aufeinanderfolgende Zufälle – wie beinahe jeder aus unserer Branche.

3. Was war Dein interessantestes Erlebnis im SEO Bereich?

Zu sehen, dass eine Seite beinahe ausschließlich durch gut recherchierten und für den Leser geschriebenen Text nach oben schießt.

4. Du sprichst zusammen mit Ben am 4.4.2014 auf dem SEO Sistrix Sparhandy Stammtisch Köln. Worum wird es gehen?

Wir zeigen eine Art „Best Practise“ oder besser gesagt eine „Case Study“. Hierbei möchten wir den Leuten da draußen deutlich machen, wie wichtig Texte für eine Webseite sind und welche Erfolge man damit erzielen kann. In unserem konkreten Fall handelt es sich um die in der Vergangenheit abgestrafte Seite von Ben´s Arbeitgeber Sparhandy.de. Nach mehreren missglückten Versuchen aus der Penalty heraus zu kommen, probierte es Ben mit neuem, besseren und frischem Content. Dieser Versuch hat letzten Endes dazu geführt, dass die Seite bzw. mehrere Unterseiten mit starken Moneykeys sehr schnell wieder in den Top 10 rankte. Ein Paradebeispiel dafür, dass die Reduzierung von Links sowie dem Aufbau von Content selbst in einem ziemlich umkämpften Markt funktioniert.

5. Was denkst Du über die ganze aktuelle Link-Diskussion? Wird Google noch weitere Maßnahmen ergreifen? Wenn ja welche?

Seien wir doch mal ehrlich … jeder gestandene Onlinemarketer kennt die Google Quality Guidelines und hat sie mindestens einmal gelesen. Somit war es doch lediglich eine Frage der Zeit, wann Google den großen Linknetzwerken, Linkkäufern und Verkäufern einen Strich durch die Rechnung macht und gegen derartige Methoden vorgeht. Auf der anderen Seite wird weiterhin kommuniziert, dass Links die ihren PageRank vererben, zu einem besseren Ranking führen können. Vom Prinzip her also ein Wiederspruch in sich. Google geht es letzten Endes aber glaube ich rein um die großen Linknetzwerke, die Links gegen Geld verkaufen und somit die Popularität einer Webseite künstlich pushen. Sie gaukeln Google schlichtweg eine Relevanz vor, die die Webseite eigentlich gar nicht besitzt. Ein Problem, welches Google bereits seit langer Zeit ein Dorn im Auge ist und bis Mai 2013 technisch nicht lösbar war. Inzwischen kann Google allerdings derartige Linktauschnetzwerke, Linktauschbörsen oder auch Linkverkäufer im großen Stil erkennen.

Ich denke, dass Google Links zukünftig noch schärfer bewertet bzw. unter die Lupe nimmt – vor allem Backlinks. Links die auch über soziale Netzwerke einen verhältnismäßig hohen Traffic erzeugen, werden im Zweifelsfall eine noch stärkere Bedeutung bzw. einen höhere Gewichtung bekommen. Wohingegen Links die irgendwo im Nirgendwo verschwinden, weiterhin deutlich an Wert verlieren.

6. Ich danke Dir und freue mich auf den Abend mit Dir. Habe ich noch etwas vergessen?

Ich danke Dir und freue mich auf einen tollen Abend 🙂

Comments

comments

Zum Spezialartikel:   SEO Stammtisch Köln 2011
Share.

About Author